Loading

Intoleranz Vision Europa Leitung

«Ich bin der Weg», antwortete Jesus, «ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben. Zum Vater kommt man nur durch mich.» (Joh. 14,6)

Diese absolute Aussage von Jesus löst heute bei vielen Menschen eine grosse Empörung aus. Auf der einen Seite wird Toleranz gefordert, aber auf der anderen Seite wächst die Intoleranz. Einerseits darf es keine absolute Wahrheit geben, andererseits nimmt der Fanatismus und Radikalismus zu. Ganze Gruppen sind überzeugt, absolut recht zu haben, und versuchen Andersdenkende zum Schweigen zu bringen.

Warum ist das so? Beide Trends gehören zusammen. Der Relativismus ist der Nährboden für Fanatismus. Wenn es keinen objektiven Massstab gibt, dann macht jeder seine eigene Sichtweise zum absoluten Massstab. Dann glauben sie ironischerweise, dass sie die Wahrheit haben – nämlich, dass es keine Wahrheit gibt.

Das Evangelium, dass wir verlorene Sünder sind, die nur aus Gnade gerettet werden verhindert beide Extreme. Es sagt uns, dass wir Schuldige sind; es gibt keinen Relativismus. Wir werden aber nur durch Gnade gerettet und nicht durch eigene Leistungen. Das macht demütig. So können wir uns nicht aufs hohe Ross setzen. Das Evangelium verhindert beides – Relativismus und Fanatismus.

Deswegen setzen wir uns als Vision Europa ein, dieses Evangelium überall zu verkünden. Herzlichen Dank, ermöglichen Sie dies mit Ihren Gebeten und Spenden.